20 Einträge (von 899). 1 2 3 4 5 ... 44 45Seite 1
von 45


taz/Freitag:
Der Medienkongress in Berlin - Programm
taz: 2011 (Broschüre: 16)
Haufler, Daniel/Reinecke, Stefan (Hrsg.):
Die Macht der Erinnerung - Der 8. Mai 1945 und wir
taz: 2005 (Broschüre: 100)
Welzer, Harald/Assmann, Aleida:
"Das ist unser Familienerbe" - Die Erinnerung an die NS-Zeit verändert sich. Auch viele 68er schauen mittlerweile milde auf die Generation vorher. Ein Gespräch über falsches Erinnern und richtiges Vergessen mit zwei Gedächtnisforschern
taz: 2005 (Aufsatz: 40-46)
taz:
20 Jahre taz
taz: 1999 (Broschüre: 110)
Wandler, Reiner:
Der andere 8. Mai - Am 8. Mai 1945 demonstrierten Algerier in Sétif gegen die Franzosen für ihre Unabhängigkeit. Die schlugen den Aufstand brachial nieder
taz: 2005 (Aufsatz: 76)
Schwab, Waltraud:
So ist Hölle - Als 13-Jährige überlebte Raisa Pogrebinskaja das Massaker an Kiews Juden in Babi Jar. Eine von wenigen. Später war sie Zwangsarbeiterin in Deutschland
taz: 2005 (Aufsatz: 38)
Taylor, Frederick:
"Unmoralisch, aber rational" - Am 13.02.1945 zerstörten britische Bomber Dresden. War das ein Verbrechen? Oder entsprach es militärischer Notwendigkeit? Oder was es etwas ganz anderes? Interview
taz: 2005 (Aufsatz: 10)
Kolko, Gabriel:
"Die USA sind ein Papiertiger" - Das zentrale Ergebnis des 2. Weltkrieges fand in Asien statt: China wurde kommunistisch, Seitdem sind die USA Schutzmacht in Asien. Doch wie lange sie diese Rolle noch spielen werden, ist fraglich. Interview mit dem US-Historiker
taz: 2005 (Aufsatz: 66)
Knipphals, Dirk:
Der Wille zum Durchhalten - Wie haben viele Begriffe dafür, was Krieg und NS-Zeit aus unseren Vätern gemacht haben. Warum haben wir das nicht für das, was mit den Frauen geschah?
taz: 2005 (Aufsatz: 51-52)
Jirgl, Reinhard:
Heimat. Vertreibung. Kampagne - Nach den Debatten um Goldhagen, Leichenplastinate, Holocaust-Industrie, Kinderschänder oder Busenimplantate hat auch das Thema Vertriebene Konjunktur. Nicht unbedingt zu deren Vorteil
taz: 2005 (Aufsatz: 24-25)
Frei, Norbert/Hirsch, Helga:
"Es gab doch keine Tabus" - Haben die 68er das Vertreibungsschicksal ihrer Eltern verdrängt? Oder ist es eine Legende, dass deutsche Opfer vergessen wurden? Ein Streitgespräch zwischen dem Historiker und der Publizistin
taz: 2005 (Aufsatz: 15-17)
Birnbaum, Norman:
Der lange Abschied - 1945 war ein Jahr der Hoffnungen. Doch statt Wohlstand und Frieden zu mehren, fochten USA und UdSSR den Kalten Krieg in Europa und Asien aus. Dagegen engagierten sich viele Amerikaner - letztlich vergebens
taz: 2005 (Aufsatz: 79-80)
Yamamoto, Chikako:
Der Terror der Vergangenheit - Die japanischen Kriegsverbrechen in China vor 60 Jahren scheinen nicht ferner, sondern näher zu rücken. Der Streit um die Geschichte treibt beide Gesellschaften in eine gefährliche Frontstellung
taz: 2005 (Aufsatz: 69)
Schwab, Waltraud:
Zu viel vom Tod - Guenia Smuschkewitsch war 15 Jahre, als die Deutschen Litauen besetzten. Ihre Familie wurde vergast; sie wurde Rotarmistin: "Wie viele Tode habe ich gesehen? - Alle Tode, die es gibt." Heute lebt sie in Berlin
taz: 2005 (Aufsatz: 56-57)
Leggewie, Claus:
Am Ende der Sonderwege - Gerhard Schröder wollte sich als Zukunftsmacher profilieren. Doch nun ist er zum geschickten Geschichtspolitiker geworden. Gleichzeitig wertet er Deutschland als politische Macht auf
taz: 2005 (Aufsatz: 47-48)
Gessler, Philipp:
Martyrium im Untergrund - Zwei Jahre lang versteckte sich die Berliner Jüdin Gisela Jacobius vor den Nazis. Am Ende zusammen mit einem SS-Mann in einem Keller
taz: 2005 (Aufsatz: 34)
Semler, Christian:
"Und zähle nicht die Todten" - Die Schicksale deutscher Flüchtlinge und Bombenopfer rücken mehr ins öffentliche Bewusstsein. Das ist sinnvoll, wenn nicht der nationalistische Opfermythos befördert wird
taz: 2005 (Aufsatz: 12-13)
Seeßlen, Georg:
Geschlecht, Maschine, Gewalt - Woche für Woche neu verknüpfen die Geschichten und Bilder des "Landsers" Mainstream-Unterhaltung, Militarismus und rechtsextreme Codes
taz: 2005 (Aufsatz: 59-61)
Chwin, Stefan:
Echos der Vergangenheit - Seit meiner Kindheit wusste ich, dass man sich an keinen Ort binden sollte. Wir lebten in Gdansk ewig auf Koffern und waren davon überzeugt, dass die "Deutschen" zurückkehren, wenn es die Russen erlauben
taz: 2005 (Aufsatz: 27-28)
Donath, Klaus-Helge:
Der Sieg der Legenden - Am 9. Mai feiert Russland den Sieg über Nazideutschland. Nachfragen. etwa zum Hitler-Stalin-Pakt, sind in Putins Reich unerwünscht
taz: 2005 (Aufsatz: 83)
20 Einträge (von 899). 1 2 3 4 5 ... 44 45Seite 1
von 45